Entwicklungshilfe für Egli-Eltern

Um den Eglis im Urnersee bessere Laichbedingungen bieten zu können, wurden Anfangs Februar 2011 eine Anzahl Tannenbäume in der Flachwasserzone im Bereich des Reussdeltas im Urnersee versenkt.

Warum Christbäume als Laichhilfe für die Egli?

Der Flussbarsch (Perca fluviatilis), am Bodensee Kretzer genannt, in der Schweiz und Österreich auch Egli, ist ein in ganz Europa vorkommender Süßwasserfisch. (Quelle: Wikipedia)

Die Laichzeit erstreckt sich, nach Gewässer von März bis Juni. Das Wasser muss dann etwa 10°C erreicht haben, dann versammeln sich die Flussbarsche zu größeren Schwärmen. Die Fische wandern teilweise kürzere Strecken um an flachen Uferstellen ablaichen zu können. Hier werden die Eier in Form von langen, netzartigen Schnüren den sogenannten Barsch-Schnüren an Wasserpflanzen, Steinen oder Ästen abgelegt. Die Brut des Barsches schlüpft nach etwa sieben Tagen. Barsche werden nach ungefähr 2 Jahren geschlechtsreif und vermehren sie sich sehr schnell bei günstigen Lebensbedingungen. (Quelle: www.angler-seiten.de/fischarten)


Zum starten der Diashow, bitte auf das Bild klicken.

  • 02_11_Egli_Laichhilfen001
(Copyright Fotos: Kari Brunner)