Das Ausbildungsobligatorium für Anglerinnen und Angler (Sachkunde-Nachweis, SaNa) tritt am 1.1.2009 in Kraft.
Nachdem der SFV vor einem Jahr klar kundtat, dass er grundsätzlich eine Ausbildung auf der Basis des bewährten Schweizer Sportfischer-Brevets befürworten würde, wurde das Projekt in mehreren Sitzungen mit dem BAFU und im Lenkungsausschuss weiterbearbeitet. Dieser setzt sich zusammen aus Vertretern des BAFU (P. Steiner, E. Staub), der Kantone (P. Friedli, Bern), des SFV (R. Hauser) und des Schweizer Sportfischer-Brevets (Hj. Dietiker).
Die Betreuung der Geschäftsstelle für die schweizweite Umsetzung wurde nach einer Ausschreibung mit drei Bewerbungen gemeinsam dem SFV und Petri-Heil zugesprochen. Entsprechende Verträge sind zur Zeit in Ausarbeitung. Es ist vorgesehen, dass der SFV das Kurs- und Instruktorenwesen, Petri-Heil die Administration betreut. Dieses neue Gebilde nennt sich "Netzwerk Anglerausbildung".

SaNa mit Ausnahmen
Den nicht zum Sachkunde-Nachweis verpflichteten Fischenden (grundsätzlich Jugendliche unter 14 Jahren und Bezüger von Patenten mit einer Gültigkeit von weniger als einem Monat) werden die Kantone ein vom Bund hergestelltes Faltblatt abgeben. Dieses enthält in einfachster Form die wichtigsten Aspekte für ein tierschutzgerechtes Verhalten beim Fischen sowie die kantonalen Fischereivorschriften. Es soll als sog. Sachkunde-Information auf geeigneten Distributionswegen auch die im Freiangelrecht Fischenden erreichen.
Für die übrigen Patentkategorien wird der Sachkunde-Nachweis nach Artikel 5a VBGF (Verordnung zum Bundesgesetz über die Fischerei) über "ausreichende Kenntnisse über Fische und Krebse und die tierschutzgerechte Ausübung der Fischerei" obligatorisch. Im Sinne einer Übergangslösung werden bisherige Langzeitpatentinhaber, Inhaber des Schweizer Sportfischer-Brevets und Absolventen einer kantonalen Ausbildung etc. dispensiert.
Für den obligatorischen Sachkunde-Nachweis werden die Kantone mittels einer Vollzugshilfe zu folgender Minimalausbildung verpflichtet: Kurs von ca. 3 Stunden Dauer mit einem Kurzfilm und einer Erfolgskontrolle mit rund 20 Testfragen. Für diesen obligatorischen Kurs werden folgende Unterlagen vom Bund geschaffen und zur Verfügung gestellt: Lehrmittel mit Testfragen (Broschüre oder Büchlein), PowerPoint-Präsentation für den Kurs, Kurzfilm. Der Inhalt des Kurses beschränkt sich auf die tierschutzrelevanten Aspekte beim Ausüben der Fischerei und die dazu notwendigen Kenntnisse der Fische und deren Physiologie. Die Auswertung der Fragebogen und die Zustellung der Ausweise erfolgt über die zentrale Geschäftsstelle.

Vereine = Kursveranstalter
Dieser Kurs mit abschliessender Erfolgskontrolle kann von Vereinen durchgeführt werden, muss aber unter der Leitung eines ausgebildeten Instruktors stehen. Selbstverständlich kann jeder Verein umfassendere Fischereikurse mit vertiefter Praxisausbildung auf freiwilliger Basis anbieten. Zudem können die Vereine und Verbände Mitgliederwerbung machen. Die Kantone können ebenfalls weitergehende Ausbildungen oder umfassendere Prüfungen vorschreiben. Der SFV wird die Instruktoren in Zusammenarbeit mit dem BAFU ab 2008 in regionalen, ganztägigen Kursen ausbilden. Die Unterlagen für die Instruktorenkurse werden ebenfalls vom Bund zur Verfügung gestellt.
Im November 2007 werden die Kantone die erwähnte Vollzugshilfe erhalten. Darin werden die Minimalvorschriften (mind. 3 h Ausbildungsdauer) erklärt und weitergehende Kurse und Ausbildungen empfohlen. Die Kantone werden ferner darauf aufmerksam gemacht, dass sie Artikel 5a VBGF auch mit eigenen Lösungen umsetzen können. Diese müssen jedoch der Vollzugshilfe entsprechen.
Leider scheint es dem BAFU aus rechtlichen Gründen nicht möglich zu sein, in der Vollzugshilfe auf das neue Schweizer Sportfischer-Brevet hinzuweisen. Das Brevet wird in Zukunft auch den Sachkunde-Nachweis integral enthalten. Kantone, die bisher das Schweizer Sportfischer-Brevet obligatorisch erklärt haben, können also mit dieser Praxis fortfahren. Es wäre sehr zu begrüssen, wenn sich weitere Kantone diesen einfachen, bewährten und Sachkunde-tauglichen Ausbildungsweg wählten.

Brevet fördern
Im November werden die Kantonalverbände durch den SFV über sämtliche bisher noch nicht präzisierten Details informiert, sodass diese dann die Möglichkeit haben, mit ihrer kantonalen Verwaltung zu diskutieren. Es wäre eine gute Gelegenheit, die Kantone davon zu überzeugen, dass der SFV nicht nur eine tierschutzrelevante Ausbildung, sondern auch eine umfassendere Grundausbildung befürwortet. Dafür bietet das entsprechend überarbeitete Schweizer Sportfischer-Brevet beste Voraussetzungen, umso mehr als problemlos auch kantonale Aspekte eingebracht werden können. Diese Lösung entlastet die Verwaltung von administrativem und personellem Aufwand. Die Instruktoren werden vom Netzwerk Anglerausbildung ausgebildet, die Vereine führen unter deren Leitung die Ausbildungsabende oder Halbtage und die Erfolgskontrollen durch, die Geschäftsstelle koordiniert, wertet aus, und verschickt die Ausweise.
Die Preise für das Ausbildungsobligatorium (und übrigens auch für das Schweizer Sportfischer-Brevet) werden nicht gewinnorientiert kalkuliert. Sämtliche Kosten, u.a. auch die Entschädigungen für die durchführenden Vereine, werden darin enthalten sein. Der Preis des Sportfischer-Brevets wird sich leicht erhöhen, der Preis für den Sachkunde-Nachweis allein wird etwas tiefer sein.
Das BAFU hat seine Bereitschaft erklärt, die kostenintensive Startphase mit einem finanziellen Beitrag zu unterstützen. Nachher soll sich das ganze System selber tragen und über die Gebühren der Kandidaten gedeckt werden. Die Kalkulation ist in groben Zügen erstellt und wird je nach Ergebnis der letzten Umsetzungsdetails noch verfeinert.
Der SFV ersucht die Kantonalverbände, mit ihren kantonalen Fischereifachstellen die für sie passende Lösung aus dem Angebot zu wählen und die Organisation auf Vereinsstufe anzupacken. Es sind regionale Informationsveranstaltungen geplant. Sobald die Geschäftsstelle eingerichtet ist, steht von dieser Seite auch eine Help-Line zur Verfügung.

15. Oktober 2007
Schweizerischer Fischerei-Verband SFV