Geschätzte Fischerkolleginnen und Fischerkollegen

Erstmals kann ich Ihnen, liebe Fischerkolleginnen und Fischerkollegen berichten, was im verflossenen Vereinsjahr 2009 geschehen ist. 
Durch die Wahl als Präsident an der letztjährigen GV haben Sie mir ihr Vertrauen geschenkt. Für dieses Vertrauen möchte ich Ihnen zuerst einmal ganz herzlich danken. Dass das erste Jahr ein so arbeitsintensives Jahr werden sollte, hat mich überrascht. Aber mit einem so tollen hoch motivierten Team im Vorstand macht die Arbeit riesig Spass.

Veranstaltungen und Kurse
Fliegen-/Hegenen-Bindekurs: 22 Personen nahmen am 21.11. und 12.12.2008 an diesem Kurs teil. Vom Jungfischer über den ambitionierten Fliegenfischer bis hin zum Seefischer fand sich für alle Teilnehmer eine entsprechende Gruppe. Während der reine Fliegenbindekurs schon seit einigen Jahren durchgeführt wird, gab es für die Seefischer bisher kein vergleichbares Angebot. In dieser Gruppe wurden im Laufe des Kurses Felchen- und Eglihegenen hergestellt. Den drei Instruktoren Pierre Bühler, Daniel Widmer und Kari Brunner herzlichen Dank.
Sana-/Brevetkurse: Seit dem 01.01.2009 gilt die Ausbildungspflicht für Fischerinnen und Fischer. Damit der Verein diese Kurse selber durchführen kann benötigt er ausgebildete Instruktoren. Der UFV ist in der glücklichen Lage, dass 6 Personen diese Ausbildung gemacht haben, nämlich Walti Fedier, Thomas Dossenbach, Willy Honegger, Werni Tresch, Hansruedi Zieri und Kari Brunner.  Der UFV führte in diesem Jahr insgesamt 4 Kurse durch, an welchen rund 170       Teilnehmer und Teilnehmerinnen teilnahmen. Herzlichen Dank an die Instruktoren.
Neu- und Jungfischerkurs: Am 04. April trafen sich bei schönstem Wetter aber noch kühlen Temperaturen die 62 Teilnehmer in der Fischzuchtanlage in Silenen. An den Posten Material- und Gerätekunde, gesetzliche Vorschriften die beim Fischen einzuhalten sind, beim Lehrfilm wurde die Ethik der Fischerei nähergebracht. Mit dem Planktonnetz und dem Elektrofanggerät wurde den Teilnehmern die Nahrungskette, vom Kleinlebewesen wie Krebschen und Muscheln bis zum Fisch aufgezeigt. Auch die Praxis kam nicht zu kurz: Jeder Teilnehmer bekam die Gelegenheit einen Fisch zu fangen - natürlich unter Einhaltung der seit letzten Herbst geltenden Tierschutzverordnung. Am Schluss des Kurstages galt es ernst, jeder Teilnehmer musste 20 von 25 Fragen richtig beantworten, um den Sachkundenachweis Fischerei zu erhalten. Am 30. Mai durfte der Urner Fischereiverein in Zusammenarbeit mit der Fischereiverwaltung dank dem Entgegenkommen der Verantwortlichen des EWA bei wunderbar schönem Wetter auf dem Arni den Praxistag durchführen.  Die gefangenen Fische wurden direkt vor Ort filetiert und zu Fischknusperli verarbeitet. Eine Vielzahl von Begleitperson konnte sich von der Arbeit Ihrer Sprösslinge überzeugen. Auch der oberste Urner Fischer des Kantons, Regierungsrat Stefan Fryberg liess es sich nicht nehmen, der Fischergilde einen Besuch abzustatten. Dabei konnte er sich davon überzeugen, dass die Kursleiter hervorragende Arbeit leisteten. An dieser Stelle danke ich dem EWA wiederum für die Benutzung des Arnisees und die offerierte Gratisbahnfahrt der Teilnehmer.
Filetierkurs: 21 TeilnehmerInnen liessen sich am 29. Mai durch Hansruedi Zieri, Walti Fedier, Hugo Loth und Kari Brunner in die Technik des sauberen Filetierens einführen. Als kleine Belohnung wurden dann die Filets an Ort und Stelle frittiert und gegessen.
Fliegenfischerkurs: 23 Personen starteten am 6. Juni bei kaltem, regnerischen Wetter in Silenen mit dem Kurs. Als Kursleiter konnten wiederum Werni Glanzmann und Peter Fischer gewonnen werden. Unser Instruktor Markus Walker musste leider passen, weil er sich beim Fussballspielen verletzte. Koni Bissig unterstützte die beiden Instruktoren. Die zwei Gruppen (Anfänger und Fortgeschrittene) starteten im Zelt mit Material- und Knotenkunde . Bereits vor dem Mittag konnten die beiden Gruppen die Praxisarbeit beginnen (Wurfschulung, resp. Praxis am Wasser, nachdem sich das Wetter gebessert hatte. Am Abend bei einem feinen Grillplausch kam auch das Fischerlatein nicht zu kurz. Am Sonntag, bei herrlichem Wetter konnte das Gelernte im Gwüest in die Praxis umgesetzt werden. Den Instruktoren gebührt ein herzliches Dankeschön.
Jungfischerolympiade: Am 6. und 7. Juni fand in Walenstadt die 3. Jungfischerolympiade statt. Die beiden Urner Mannschaften Alpinos und Forellen Freaks legten für den Kanton Uri höchste Ehre ein. Gelang  doch der Gruppe Alpinos (Fabio Sicher, Noel Schuler und Fabio Wyrsch) die Olympiade nach 2005 zum zweiten Mal zu gewinnen. Die beiden erstplatzierten Teams lagen lediglich 4 Punkte auseinander, bei einem Total von 1077 Punkten. Das zweite Urner Team mit Matthias Bissig, Steven Jauch und Raphael Zurfluh erreichte mit 1025 Punkten den ausgezeichneten 4. Rang. Ich gratuliere beiden Mannschaften ganz herzlich zu dieser tollen Leistung.
Jungfischergruppe: Die Jungfischergruppe unter der Leitung von Walti Fedier war in diesem Jahr wiederum sehr aktiv. Es gab ein Fischen auf Hecht und Egli zwischen Bolzbach und Isleten, Fischen im Göscheneralpstausee, Spilauersee, Schwärzisee Furka, Bachfischen, Trüschenfischen und Mithilfe beim Hauptbesatz. Ich danke Walter und seinen Helfern Hugo und Beat ganz herzlich für diese Jugendarbeit.

Bewirtschaftung
In den Aufzuchtanlagen in Flüelen und Silenen wurde auch in diesem Jahr hervorragende Arbeit geleistet. Dies verdanken wir Fischer bestens bei Hansruedi Zieri und Joe Senn, welche sich täglich um diese Aufzucht kümmern. Den Erfolg dieser Aufzucht konnte jeweils an den Besatztagen persönlich festgestellt werden. Im Sommer erfolgte  der Fischbesatz der Bergseen zwei mal mit Heli. Am 21. August erfolgte der Fischbesatz iim Stausee Göscheneralp  mit anschliessendem Essen mit dem Regierungsrat von Uri und den Verantwortlichen der Kraftwerks Göschenen. Zum Hauptbesatz vom 03.Oktober fanden sich 38 Helfer in Silenen ein. Es wurden die Reuss und der Schächen besetzt. In den zwei Wochen davor wurden bereits die anderen Bäche besetzt. Ein Dankeschön an alle Helfer.

Kantonale Fischereikommission / Revision der kantonalen Fischereiverordnung, Ausserordentliche GV des UFV vom 24. März  2009
Im abgelaufenen Jahr  beschäftigten wir uns mit der Revision der kantonalen Fischereiverordnung und des Fischereireglementes. Die Kompetenz für die Verordnung liegt beim Landrat, diejenige für das Reglement beim Regierungsrat. Die Vorlage wurde in der Fischereikommission sowie dem Vorstand UFV intensiv beraten. Am 24. März fanden sich 78 Mitglieder für die  ao GV im Höfli Altdorf ein. Dabei wurde die Verordnung artikelweise durchgearbeitet und bei Bedarf abgestimmt. Diese Meinung wurde als Stellungnahme des Urner Fischereivereins an die Gesundheitsdirektion weitergeleitet. Durch den Landrat wurde am 02. September der Vorlage grossmehrheitlich zugestimmt.. Die Vorlage tritt am 01.01.2010 in Kraft. Die wesentlichen Änderungen sind: Anpassung an das Bundesrecht (Tierschutzbestimmungen), Kompetenzverschiebungen, damit flexibler auf Veränderungen reagiert werden kann. Unser Ehrenmitglied und Landrat Roger Schillig hat sich für unser Anliegen tatkräftig eingesetzt. Besten Dank dafür.

Administration / Vorstand
Abschied: In diesem Vereinsjahr mussten wir von zwei Mitgliedern für immer Abschied nehmen: Es sind dies Ehrenmitglied Paul Schilter, Altdorf am 30. Mai 2009 und Mitglied Alois Arnold, Seedorf am 08. Juli 2009. Behalten wir den zwei verstorbenen Mitgliedern ein ehrendes Andenken.
Vorstand: An acht ordentlichen sowie mehreren bilateralen Sitzungen behandelte der Vorstand die Geschäfte des laufenden Jahres. Zudem gab es für die diversen Kurse, die ausserordentliche Generalversammlung, die Revision der Kant. Fischereiverordnung und die anderen Anlässe einiges an Vorbereitungsarbeiten zu erledigen. Besten Dank.

Anlässe
Als Vertreter des UFV haben ich oder Vorstandsmitglieder an folgenden Anlässen teilgenommen:

 

-       16.01.2009 GV See Sportfischer Verein Nidwalden mit Willy Honegger

-       18.01.2009 GV Fischerverein Obwalden mit Hansruedi Zieri

-       27.03.2009 DV Kantonal Schwyzerischer Fischereiverband

-       15.04.2009 DV Zuger Kantonaler Fischerei-Verband

-       09.05.2009 DV des SFV in Schaffhausen Beppo Lussmann und Andi Gisler

-       05.09.2009 Präsidentenkonferenz in Olten Thomas Dossenbach

-       17.10.2009 DV des Schweiz. Fischereiverbandes in Luzern

 

Schweiz. Fischereiverband:
An der Delegiertenversammlung des Schweiz. Fischereiverbandes in Luzern vom 17. Oktober 2009 wurde beschlossen die Initiative „Lebendiges Wasser“, diese wurde im Jahre 2006 mit 161'836 Unterschriften eingereicht, zurückzuziehen. Bedingungen sind keine Verschlechterungen beim Gegenvorschlag und kein Referendum. Im Gegenvorschlag fehlen das Antrags- und Beschwerderecht sowie die Lockerung der Restwasservorschriften bei Gewässern zwischen 1500 – 1700 Metern über Meer, dies jedoch nur bei Nichtfischgewässern.

 

 

Dank:
Zum Schluss bleibt mir die schöne Aufgabe zu danken für die grosse Unterstützung, die ich von allen Seiten erfahren durfte. Speziell danken möchte ich meinen Vorstandskollegen für die sehr gute Zusammenarbeit. Die Zusammenarbeit mit dem Kanton (Regierungsrat Stefan Fryberg und Benno Bühlmann) darf als hervorragend bezeichnet werden. Für die Urner Fischerei leistet unser Fischereiinspektor Hansruedi Zieri tagtäglich eine sehr wertvolle Arbeit. Joe Senn, als Anlagewart und seiner Frau Vreny danke ich für die sorgfältige Pflege unserer Anlage in Silenen. Der Dank gilt aber auch all jenen Ungenannten, die während des Jahres die Kleinarbeit  in den Anlagen, an den Gewässern und bei der Bewirtschaftung leisten. Allen Instruktoren für die Durchführung der Kurse gehört ebenso der Dank.
Wir brauchen aber auch die Mitglieder, denen es nicht möglich ist, praktisch für die Fischerei tätig zu sein, die aber treu jedes Jahr ihren Mitgliederbeitrag einzahlen.  Besten Dank dafür.

Ich wünsche dem Urner Fischereiverein weiterhin alles Gute und euch liebe Fischerinnen und Fischer für 2010 „Petri Heil“

Attinghausen, 25. Oktober 2009                                                                  Präsident  Markus Gisler

 

An der GV 2009 werden wir das letztjährige Protokoll wiederum nicht mehr vorlesen, es kann aber über unsere Homepage heruntergeladen werden oder über mich telefonisch bestellt werden 079-306 36 11. Wir danken für euer Verständnis.