109. Generalversammlung des Fischereivereins Uri

Bewegtes Jahr mit intensiver Kurstätigkeit

Am Samstagnachmittag trafen sich 99 Fischer im Restaurant Höfli zur 109. Generalversammlung. Das Jahr war gekennzeichnet durch intensive Ausbildungstätigkeit. Die Revision der Fischereiverordnung und des Fischereireglements waren ebenfalls Schwerpunkte des Vereinsjahres.

Auch dieses Jahr fanden wieder fast 100 Fischerinnen und Fischer den Weg ins Hotel Höfli in Altdorf. Der Urner Fischerverein kann jedes Jahr mit einer sehr guten Beteiligung an der GV rechnen. Da keine Vorstandsmitglieder den Austritt bekanntgegeben hatten und die Kasse auf gutem Fundament steht, verlief die Versammlung eigentlich ohne hohe Wellen. Der Präsident, Markus Gisler, konnte in seinem Jahresbericht, welcher in Form einer Diaschau präsentiert wurde, auf einige Höhepunkte im vergangenen Vereinsjahr hinweisen. Der Fischerverein zeigte sich für seine Mitglieder von der aktiven Seite. Es wurden ein Fliegen- und Hegenenbindekurs, ein Jungfischerkurs mit einem Theorietag in Silenen und einem Praxistag am Arnisee, ein Filetierkurs, sowie ein Fliegenfischerkurs durchgeführt. Daneben wurden aufgrund der seit letztem Jahr in Kraft getretenen Tierschutzverordnung etliche Sachkunde- und Fischerbrevet-Kurse angeboten. Die Revision der Fischereiverordnung und des Fischereireglements bescherten dem Vorstand einige zusätzliche Sitzungen und der ganzen Fischergemeinde Ende März eine ausserordentliche Generalversammlung. Dieser Aufwand hat sich im Hinblick auf die genehmigten Vorschriften sicher gelohnt, wurden doch nahezu alle Anregungen und Vorschläge in den neuen Vorschriften berücksichtigt.

Erfolgreicher Nachwuchs an der Jungfischerolympiade
Der Urner Fischereiverein nahm an der am 6./7. Juni in Walenstadt durchgeführten Jungfischerolympiade gleich mit zwei Mannschaften teil. Die Mannschaft Alpinos, mit Fabio Sicher, Noel Schuler und Fabio Wyrsch, belegte in der Schlusswertung den 1. Rang. Die Mannschaft Forellen-Freaks, mit Matthias Bissig, Steven Jauch und Raphael Zurfluh, den 4. Rang. Die erfolgreichen Mannschaften durften je einen Gutschein entgegennehmen. Die grosse Arbeit des Betreuers, Philipp Sicher, wurde mit einem kleinen Präsent verdankt.
Benno Bühlmann erläuterte die Änderungen in der Fischereiverordnung und im Fischereireglement. Zudem gab er einen interessanten Einblick in die Fangquoten des letzten Jahres. Die nächsten zwei Vereinsjahre werden kaum Gelegenheit bieten, um zurückzulehnen. Nebst den üblichen Jahresaktivitäten und Kursen sind folgende, zusätzliche Aktionen geplant: Im Frühling 2010 wird eine Infoveranstaltung in Andermatt mit dem Titel „Wie geht es weiter mit der Fischerei“ durchgeführt, verschiedene Bäche werden einer „Bachputzete“ unterzogen, am Dorffest in Altdorf wird sich der UFV mit einem Stand präsentieren und ein neues Leitbild soll erstellt werden. Im Jahr 2011 wird der UFV 111 Jahre alt. Dies nehmen wir zum Anlass, uns der Öffentlichkeit mit einem Tag der offenen Tür in Silenen mit grosser Fischerbörse und verschiedenen Attraktionen für jung und alt zu präsentieren. Der Geschäftsführer des schweizerischen Fischereiverbandes, Philipp Sicher, lobte die Vorreiterrolle des Kantons Uri und Stefan Fryberg beruhigte die Fischer in seinem Schlusswort mit der Aussage, dass man in Uri in Bezug auf die Restwassersanierung einen guten Stand erreicht habe. Auch am Schutz- und Nutzungskonzept in Zusammenarbeit mit den Korporationen und weiteren interessierten Kreisen werde intensiv gearbeitet. Damit konnte man getrost zum Fischessen übergehen.



Die erfolgreichen Teilnehmer an der Jungfischerolympiade mit Vereinspräsident Markus Gisler (hinten links) und Betreuer Philipp Sicher.
v.l. Raphael Zurfluh, Matthias Bissig, Fabio Sicher, Fabio Wyrsch, Noel Schuler